WETTBEWERBSVORTEILE

Kanada ist ein geschäftsfreundliches Land, das ausländische Investitionen begrüßt:

  • Sowohl Forbes als auch Bloomberg haben Kanada als das beste G20-Land für Geschäftstätigkeit bewertet.
  • Das Marktforschungsinstitut Economist Intelligence Unit (EIU) sagt voraus, dass Kanada im Fünfjahreszeitraum von 2015 - 2019 das beste Land im G20-Raum für Geschäftstätigkeit sein wird.
  • Der Weltbank zufolge bietet Kanada im G7-Vergleich das beste Umfeld zur Geschäftsgründung.
  • Zwischen 2009 und 2013 erhielt Kanada den größten Pro-Kopf-Anteil an ausländischen Direktinvestitionen im G20-Raum.
  • Während der Wirtschaftskrise und dem darauf folgenden Aufschwung war das Wachstum der Investmentgeschäfte in Kanada allen anderen G7-Staaten bei weitem voraus.

Kanada bietet ein leistungsstarkes Wirtschaftsumfeld, in dem Unternehmen Innovation, Wachstum und Erfolg erleben:

  • In punkto Wirtschaftswachstum im vergangenen Jahrzehnt (2004-2013) lag Kanada an der Spitze der G7-Länder und wird voraussichtlich auch in den Jahren 2014 und 2015 diese Führungsposition unter den G7-Staaten beibehalten.
  • Im Zeitraum zwischen 2009 und 2013 verzeichnete Kanada das stärkste Beschäftigungswachstum im G7-Vergleich.
  • Kanadas Wirtschaft hat sich erholt und buchstäblich die gesamten während der Rezession aufgetretenen Produktions- und Arbeitsplatzverluste wieder aufgeholt.
  • Seit Juli 2009 wurden in Kanada mehr als 1,2 Millionen Arbeitsplätze geschaffen. Dies stellt eine Zunahme in Höhe von 7,3% dar, wobei 80% dieser Arbeitsplätze Vollzeitarbeitsplätze im privaten Sektor sind.

Kanadas finanzwirtschaftliche Stärke bietet Unternehmen Betriebssicherheit:

  • Kanada hat gegenwärtig die niedrigste Nettoverschuldung im Verhältnis zum BIP im G7-Raum, berichtet der Internationale Währungsfonds (IWF).
  • Kanada ist auf dem besten Weg, im Haushaltsjahr 2015-16 einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen, und die staatliche Nettoverschuldung im Verhältnis zum BIP wird voraussichtlich von 32,3% für 2013-14 auf 24,3% für 2019-20 sinken.
  • Kanadas finanzwirtschaftliche Stärke wird auch durch die AAA-Bonitätseinstufung durch Standard & Poor's, Moody's und Fitch bestätigt.

Kanadas Stärke wird von einem der stabilsten Finanzsektoren der Welt untermauert:

  • Schon seit sieben aufeinanderfolgenden Jahren bezeichnet das Weltwirtschaftsforum (WWF) Kanadas Banksystem als das solideste der Welt.
  • Während der Finanzkrise versagte keine einzige kanadische Bank oder Versicherungsgesellschaft, und es waren auch keine Rettungsaktionen notwendig.
  • Fünf der zehn sichersten Banken von Nordamerika sind laut Global Finance Magazine in Kanada angesiedelt.

Kanada bietet ein kosten- und steuergünstiges Geschäftsumfeld:

  • In ihrem Wirtschaftvergleich „Competitive Alternatives Report“ von 2014 berichtet die Firma KPMG, dass Kanada die niedrigsten allgemeinen Geschäftskosten im G7-Vergleich bietet. Damit liegen diese Kosten 7,2% unter denen in den Vereinigten Staaten.
  • Die von KPMG durchgeführte Steueranalyse (Focus on Tax) für 2014 stuft Kanada als das steuergünstigste Land im G7-Vergleich ein.
  • Kanada ist das erste G20-Land, das seit 2010 eine zollfreie Zone für Industriehersteller anbietet. Zölle auf Maschinen, Ausrüstung und Gewerbeinvestitionen sollen bis 2015 auf Null sinken.
  • Der staatliche Körperschaftssteuersatz in Kanada lag 2014 bei 15% und blieb damit 20 Prozentpunkte unter dem der Vereinigten Staaten.
  • Kanadas kombinierter allgemeiner Staats- und Provinz-Körperschaftssteuersatz in Höhe von 26,3% im Jahr 2014 liegt unter dem Satz der meisten anderen G7-Länder und ungefähr 13 Prozentpunkte unter dem der Vereinigten Staaten.

Kanada bietet eines der kostengünstigsten Umfelder der Welt für F&E:

  • Kanada nimmt die Führungsposition unter den G7-Ländern ein in punkto Ausgaben für F&E an Hochschulen als Anteil des BIP.
  • Im G7-Vergleich verbindet Kanada eine der großzügigsten steuerlichen Behandlungen für F&E mit erhöhter Förderungssicherheit und verminderten Verwaltungskosten für Betriebe.
  • Intensiv mit F&E befasste Wirtschaftszweige genießen in Kanada die niedrigsten Kosten im G7-Vergleich, und zwar 15% niedriger als in den Vereinigten Staaten, stellte die Firma KPMG in ihrem 2014 „Competitive Alternatives Report“ fest.

Kanada bietet Unternehmen sehr gut ausgebildete und wettbewerbsfähige Arbeitskräfte:

  • Im Vergleich mit anderen Ländern der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) bietet Kanada die am besten ausgebildeten Arbeitskräfte, wobei die Hälfte der arbeitenden Bevölkerung eine Hochschulausbildung absolviert hat.
  • Gemäß einer Umfrage des Institute for Management Development (IMD) liegt Kanada auf dem zweiten Platz im G7-Vergleich im Hinblick auf die Bereitstellung qualifizierter Ingenieure.
  • Kanada bietet linguistische Vielfalt: einer von fünf Kanadiern spricht zusätzlich zu einer der Landessprachen Englisch oder Französisch eine von mehr als 200 anderen Sprachen.

Kanada ist ein großartiges Land, in dem man leben und gedeihen kann:

  • Nach Aussage der Weltbank genossen die Kanadier im Jahre 2013 den zweithöchsten Lebensstandard im G20-Vergleich, gemessen am BIP pro Kopf.
  • Der „Better Life Index“ der OECD bewertet Kanada als das beste G7-Land im Hinblick auf allgemeine Lebensbedingungen und Lebensqualität auf Basis verschiedener Indikatoren wie zum Beispiel Wohnverhältnisse, Einkommen, Arbeitsplätze, Umwelt, Bildung und Gesundheitswesen.
  • Kanada liegt an erster Stelle bei den G7-Nationen im Hinblick auf Justizpflege, berichtet das Institute for Management Development (IMD).

Kanada ist Ihr Tor zur Welt:

  • 16 der 20 größten Städte von Kanada liegen in einer Entfernung von 90 Autominuten von der kanadisch-amerikanischen Grenze, und der Handel über diese Grenze beläuft sich auf mehr als 2,0 Milliarden US-Dollar pro Tag.
  • Als NAFTA-Mitglied bietet Kanada ausländischen Investoren vorrangigen Zugang zu einem nordamerikanischen Markt mit fast $ 20 Billionen (BIP) und mehr als 470 Millionen Verbrauchern.
  • Sobald das umfassende Wirtschafts- und Handelsabkommen CETA in Kraft tritt, werden ausländische Investoren in Kanada garantierten vorrangigen Zugang zu den Märkten der EU und Nordamerikas haben. Zahlenmäßig bedeutet dies fast 980 Millionen Verbraucher mit einem kombinierten BIP von 37 Billionen US-Dollar, oder fast die Hälfte der weltweiten Waren- und Dienstleistungsproduktion.
  • Kanadas Verhandlungen über Freihandelsabkommen im Hinblick auf die transpazifische Partnerschaft und bilaterale Abkommen mit jeweils Indien und Japan bedeuten, dass sich der Marktzugang für in Kanada investierende Firmen weiterhin verbessern wird.
  • Durch exportbasierte Steuer- und Zollprogramme bietet Kanada Firmen Leistungen, die sonst nur in Freihandelszonen in anderen Ländern existieren, allerdings mit dem Vorteil, dass sie nicht standortgebunden sind.

Retour à la page en Allemand